… überlegen, ob Sie sich ein professionelles Coaching gönnen sollen?

Sie sind in einer führenden Position, Projektleiter oder Spezialist und befinden sich in eine beruflichen Umbruch-Situation? Aus welchen Gründen auch immer Sie an diesem Punkt sind, Sie wollen oder müssen sich neu orientieren oder Sie wollen sich weiterentwickeln und kommen

… suchen selbst ein offenes oder inhouse Seminar?

(1) Spezielle Angebote für hochbegabte Erwachsene:  www.coaching-fuer-hochbegabte.de     (2) Speziell für Projektleiter:  Projektingenieur VDI. Im Rahmen einer sich insgesamt über ein Jahr erstreckenden Ausbildung zum Projektingenieur VDI bleibt keinerlei Wunsch zum Thema Projektmanagement offen.  Als Trainer unterstützen Sie unter anderem Dipl. Ing.

… Sie denken über Maßnahmen für Ihre führenden Mitarbeiter nach?

z.B. Führungskräftetraining und -Coaching Sie haben den Eindruck, wenn Sie an die Führungskräfte Ihres Unternehmens denken, dass … ⇒ … die Führungskultur in Ihrem Unternehmen  verbessert werden sollte? ⇒ … eine Ihrer Führungskräfte die Unterstützung durch einen erfahrenen Coach gebrauchen könnte? ⇒

… möchten etwas für Ihre Projektleiter tun?

Ausbildung zum Projektingenieur (VDI) Trainer:  Dipl. Ing. Jan Rauwerdink und Detlef Scheer   Achtung: diese Seite wird gerade überarbeitet.

… überlegen, ob Sie für Ihre Mitarbeiter Events oder Vorträge organisieren sollten oder diese selbst besuchen?

Vielleicht ist ein Vortrag für Sie das richtige? Aus Eigeninteresse oder weil Sie im Rahmen einer betrieblichen Veranstaltung nach einem Referenten suchen? In folgenden Themen bin ich zu Hause, was Vorträge mehr oder weniger aus der Perspektive eines Coaches, Trainers,

Langeweile? – Lange Weile !!

Bald wird es vorbei sein, und ich wette, dann wird es  einige Rückblicke auf die Corona-Zeit geben, und nicht wenige werden die sich aufdrängende Möglichkeit  vermissen, sich endlich mal wirklich mit sich selbst zu beschäftigen!

Corona lässt grüßen:

Aus nerviger Langeweile eine schöne lange Weile machen:  Einfacher und spannender als gedacht!

„Scheiß-Corona-Bestimmungen! Nichts geht mehr! Dieses ewige Zu-Hause-herumhängen macht mich wahnsinnig!“ Solche oder ähnliche Äußerungen hat wohl jeder von uns immer häufiger gehört in den letzten Monaten. Corona und die Folgen: für viele Menschen leider vor allem ein Verstärker für negative Gefühle zu „verpassten Gelegenheiten“ jeder Art! Wir fanden uns in der Opferrolle wieder, versanken in Selbstmitleid oder Alkohol. Oder in beidem!

Achtung: Es geht hier nicht um die schreckliche Traurigkeit durch die Unmöglichkeit, liebe Verwandte und Freunde zu treffen, die man lange nicht mehr sehen konnte und die womöglich sterben! Es geht auch im Moment nicht um Menschen, die dabei waren und immer noch sind ihre Existenzgrundlage zu verlieren!

Viele haben tatsächlich ihren gewöhnlichen Zeitvertreib vermisst! Was für ein Wort: „Zeitvertreib“! Wir hätten uns auch fragen können: „Wie blöde sind wir eigentlich, dass wir die Zeit, die wir haben, auch noch vertreiben wollen?“

Wir waren damit konfrontiert, nicht mehr einem beruflich wie privat überfüllten Terminkalender hinterherzulaufen (zu müssen, zu können?). Wir hätten also Zeit gehabt für uns selbst! Genau das war für viele von uns schon zu bedrohlich. Weil wir nie gelernt hatten, unsere Zeit mit uns selbst zu verbringen und genau das zu genießen? Oder warum?

Also was befürchteten wir? Uns selbst zu treffen? „Stell Dir vor, Du kommst nach Hause und stellst fest: Du bist schon da!“- Entsetzen oder Chance mit sich selbst ins Gespräch zu kommen?

Uns mit Themen zu beschäftigen, die schon lange fällig waren, aber immer im Stress zwischen „Beschäftigung“ und „Zeitvertreib“ untergingen. Was schätzen wir an uns? Haben wir den richtigen Job? Wohnen wir wie und mit wem wir wollen? Sind wir immer noch von denselben „Angriffen“ getroffen und deswegen behindert, die schon in unserer Kindheit eine seelische Grausamkeit waren? Um nur einige Beispiele zu nennen.

Unsere Erkenntnis war vielleicht: Man braucht nicht unbedingt einen Meditationskurs oder routinierte Achtsamkeitsübungen. Das macht zwar prinzipiell Sinn, aber für das Ziel Langeweile mit den drohenden Auswirkungen auf unsere Psyche in etwas Nützliches zu verwandeln, das wir in der resultierenden langen Weile oder spätestens hinterher genießen können, konnten wir den ersten Schritt sofort allein tun.

Ein Gedanke an das gute alte Reframing reicht: Die Frage: Was ist das Gute am Schlechten? Ist das Glas halb leer oder halb voll? Die Entscheidungsmacht liegt bei uns! Was nützt es mir eigentlich, wenn ich mal keinen Termin, keine Verabredung, keine Verpflichtung habe? Und wer weiß, vielleicht komme ich gar nicht in Panik, sondern treffe einen interessanten Menschen, vielleicht sogar einen richtigen Freund?

Wollen wir alle hoffen, dass das, was wir in  „Corona-Zeiten“ gelernt haben, nicht allzu schnell der Idee zum Opfer fällt, alles würde wieder wie früher werden, wenn die Pandemie vorbei sein wird. Einige Kompetenzen sollten wir dringend mit in die Zukunft retten.

Mehr oder weniger Aktuelles

Coaching in Corona Zeiten

Danke liebe Kunden

... für diese tollen Feedbacks!

Mehr Anfang als Abschluss

"Dem ebenso weisen wie einfühlsamen Psychologen und Coach Detlef Scheer danke ich für die Erkenntnis, dass diese Arbeit eher ein Anfang als ein Abschluss ist und es sich immer lohnt, einen frei gewählten Schritt in eine neue Richtung zu gehen" I.S. am 14.04.2021 im Dank zu seiner Bachelor-Arbeit

Danke nochmal!

"Wir hatten ein spontanes Coaching in diesem Jahr, dafür danke ich Dir nochmals." Ingo Lederer, 19.12.2020

Danke für (Coaching-)Telefonat

"Hallo Herr Scheer, (...) ich hoffe, Ihnen geht´s gut und Sie und Ihre Frau genießen das sonnige Pfingstwochenende? Für das tolle Telefonat am Donnerstag möchte ich mich nochmal ganz herzlich bedanken!! (...)" C.P. 02.06.2020

Nachhaltiges Coaching auf norddeutsche Art, klare Empfehlung!

"Detlef Scheers Coaching hat bei mir einen nachhaltigen Änderungsprozess in Gang gesetzt, der in der Folge mein Berufs- und Teile des Privatlebens einmal auf links gedreht hat. Neuer sehr befriedigender Job, Wohnortveränderung, Neusortierung der Hobbys. Alles sehr zum Positiven. Der Wunsch zur Veränderung war natürlich schon vorher da, nur das Was und Wie war unklar. Durch das Wochenend-Coaching in kleiner Gruppe in einer äußerst angenehmen Atmosphäre habe ich ein sehr vielfältiges Feedback bekommen und gute Ideen entwickeln können, die ich in der Folge Schritt für Schritt umgesetzt habe. Detlef ist in seiner norddeutschen Art angenehm direkt, wenn nötig, und zugleich zurückhaltend genug, um die Dynamik der Gruppe voll wirken zu lassen. Bei Bedarf ergänzt und erläutert er einzelne Aspekte mit seinem umfangreichen und praxistauglichen psychologischen Fachwissen. Ich kann Detlef Scheer als Coach uneingeschränkt empfehlen, und wurde ihn bei Bedarf jederzeit wieder in Anspruch nehmen." L.K., Juni 2020

„Tolles (Telefon)Coaching!“

„Vielen Dank noch mal für das tolle (Telefon-)Coaching letzte Woche! Ich fand es nach wie vor super:-D (…) Herzliche Grüße nach Bremen, C.P.P.“ 28.04.2020

„Danke nochmal!“

"Moin Detlef, ich hatte ganz vergessen zu antworten. Danke nochmal für die Auswertungen und allgemein für das Coaching. Ich fand es sehr angenehm und würde es jedem weiter empfehlen. Schöne Ostertage und weiterhin viel Durchhaltevermögen in dieser doch etwas schwereren Zeit. Mit freundlichen Grüßen M R " 17.04.2020

„Bin völlig entspannt!“

"Lieber Detlef, (…) Was aber bleibt ist eine innere Entspannung, die nach unserem Coaching empfunden habe. Irgendwie hast du es geschafft, mir den Druck zu nehmen, unter den ich mich selbst gesetzt hatte und mir den Blick zu öffnen für die eigenen Möglichkeiten und das Machbare. (…) In diesem Sinne sende ich für heute viele Grüße nach Bremen!" Christoph. 04.04.2020

„In 2019 klappt alles!“

"Lieber Detlef! „(…) Alles, was in 2018 nicht funktioniert hat, scheint in 2019 zu klappen. Um es kurz zu machen: ab Mai arbeite ich wieder in Vollzeit (…). Die Bewerbungsphase lief wirklich großartig, und ich konnte mich unter verschiedenen Stellen entscheiden. (…) Ich konnte hier ganz bewusst meine Erkenntnisse der letzten Monate und Jahre und insbesondere aus unseren Coachings umsetzen. (…)“ 30.04.2019

C.G.

„Schnelle praktische Wirkung“

„(…) kurz nach unserem Wochenende trifft das Dalai Lama-Zitat bei mir schon ins Schwarze. Wer hätte gedacht, dass das Seminar so schnell praktische Auswirkungen haben würde? Ich hatte gestern ein (für mich überraschendes) Gespräch mit meinem Chef (…)“ L.A., 24.11.2018

„Danke für die Seminare!“

“Hallo Detlef, auf diesem Wege möchte ich mich nochmals bei dir für die 2 ausgesprochen tollen Seminare in Duisburg bedanken. Martin“ im September 2018

„Spätfolgen Deines Seminars“

"(„…“) Der Jahreswechsel lädt, wie so oft, zum Sinnieren über die Vergangenheit ein. Es ist nun knapp 2,6 Jahre her, dass ich an Deinem Seminar „Wie ich werde, was ich bin…“ teilgenommen habe und ich bin auf meine alte Darstellung der wünschenswerten Ziele von damals gestoßen. Tatsächlich sind im Jahr 2017 für mich viele Wünsche in Erfüllung gegangen. Ich habe geheiratet, wir erwarten unser erstes Kind und wir haben eine Wohnung gekauft. Alles wunderbare Dinge, die mich sehr glücklich machen. („…“) Auch beruflich habe ich mich verändert. („…“)In dieser Richtung habe ich vor allem von der „Kraft des Nein“ profitiert. Damit meine ich, dass ich mich bewusst gegen mögliche Optionen entschieden habe. („…“)Nochmals vielen Dank für das bereichernde Seminar und weiterhin viel Erfolg!(„…“)" 31-12-2017

Zum Artikel „Fels in der Brandung“

"Detlef, vielen Dank für diesen - wie üblich - hervorragenden Artikel! Einerseits finde ich es spannend, immer wieder neue Aspekte dieses Themenkomplexes zu lernen, andererseits ist es für mich persönlich auch wichtig, über bereits bekannte Aspekte (z.B. tradierte Glaubenssätze) immer mal wieder zu lesen bis es gefestigtes und abrufbares Wissen ist. Diesen Artikel drucke ich mir jetzt aus und hoffe, dass ich regelmäßig daran denke ihn mal wieder zu lesen! Vielen Dank - mein Leben wird durch diesen Artikel ein Stück besser, weil ich wieder einen Anstoß habe meine Prioritäten weiter zu optimieren und ein paar Erkenntnisschritte hatte!" Margarete

15.12.2015